Bevor du beginnst solltest du dir das gut durchlesen.

Spezifische Einstellung

Für eine gut kontrollierte Gewichtsabnahme spielen nicht nur die Übungen eine wichtige Rolle, sondern auch die richtige Installation einer Vibrationsplatte. Hier müssen Sie sich auf einen einzelnen Impuls konzentrieren. Daher erreicht der Puls etwa 65% der maximalen Herzfrequenz, oder der Körper verbrennt Fett.
In den ersten Wochen sollte Ihre Herzfrequenz beim Training auf einer Vibrationsplatte zwischen 60 und 70% liegen. Die Intensität kann erhöht werden, um eine ideale Fettverbrennungsrate von 70 bis 85% der maximalen Herzfrequenz zu erreichen.
In der Regel werden die folgenden Formeln häufig verwendet:

  • Maximale Herzfrequenz: 220 minus Ihr Alter in Jahren = Ihre individuelle Herzfrequenz pro Minute.
  • Minimale Herzfrequenz: maximale Herzfrequenz x 0,7 = minimale Herzfrequenz pro Minute
  • Maximale Herzfrequenz während des Trainings: maximale Herzfrequenz x 0,85 = maximale Herzfrequenz pro Minute
    Vibrationsplatten wie VibroSlim Tone enthalten viele vordefinierte Programme, die verschiedene Frequenzen abdecken (Vibrationen von 5 bis 12 Hz, von 12 bis 20 Hz und von 20 bis 35 Hz / Minute)

Es gibt einige Dinge, die man beachten sollte, wenn man die Übungen macht.

  1. Übungsgruppen
    Dank des flexiblen Latexgummis können Sie die Vibrationsübungen universell einsetzen. Sie sind so konzipiert, dass sie sich dehnen und dehnen, um die Ober- und Unterkörpermuskulatur zu optimieren. Sie sind in verschiedenen Stärken für jede Trainingsstufe erhältlich.
    Bei der Verwendung von Trainingsstreifen sollten Sie diese so kurz oder kurz wie möglich halten. Andernfalls kann der größte Teil der Schwingung verloren gehen.
  2. Der Winkel der Verbindungen.
    Während der Übung ist der Neigungswinkel der Knöchel, Knie und Hüften entscheidend. Je nach Position wird eine geringere Vibration auf sie übertragen.
  3. Kopf
    Halten Sie die Vibrationen so weit wie möglich vom Kopf entfernt, da es sonst zu Kopfschmerzen kommen kann.
  4. Korrekte Wasserinspektion.
    Trotz der Tatsache, dass dies für kurze Zeit nur Bewegung auf einer Vibrationsplatte genannt wird, befindet sich Ihr zentrales Nervensystem in einem Zustand großer Belastung. Daher ist eine ausreichende Aufnahme sehr wichtig.
  5. Verbesserung des Trainings
    Je bewusster und angespannter die Muskeln sind, desto intensiver wird das Vibrationsplattentraining sein. Versuchen Sie daher, die Muskeln während des Trainings allmählich zu erkennen, um einen besseren Trainingseffekt zu erzielen.

10 Übungen mit denen du deinen ganzen Körper Trainierst und dabei auch abnimmst

Vibrationstraining 1: Grundstellung
In einer Grundposition sollten Sie jedes Training mit einer Vibrationsplatte beginnen, um die Muskeln zu entspannen und sich an die Vibrationen zu gewöhnen. Lerne, die Schwingung bewusst wahrzunehmen und die Muskeln bewusst zusammenzuziehen. Durch aktive Muskelverspannungen zum Trainieren werden Sie schneller zum Erfolg kommen.
In der Grundposition halten Sie Ihre Schulter auf der vibrierenden Platte. Halten Sie Ihren Rücken gerade; Ihre Wirbelsäule sollte so gerade wie möglich sein. Beugen Sie Ihre Knie leicht. Straffen Sie aktiv das Bein, das Gesäß und die Bauchmuskulatur.
Halten Sie die Spannung so hoch wie möglich. Wenn er zu groß wird, lösen Sie die Spannung und versuchen Sie es nach einiger Zeit erneut.

Vibrationstraining 2: Wadenheben
Beim Training auf einer Vibrationsplatte ist es wichtig, die Spannung in den Gelenken zu spüren. Immer mit Vibration, wie beim normalen Krafttraining, achten Sie immer darauf, dass Ihre Gelenke nicht gedehnt werden. Halten Sie immer einen kleinen Winkel ein und machen Sie niemals komplette Übungen. Befreie deine Gelenke und habe lange Spaß!
Die Übung mit einer Vibrationsplatte „Caviar“ ist eine gute Übung, um sich mit der Wirkung der Gelenkschwingungen vertraut zu machen. Stellen Sie sich dazu auf die vibrierende Platte und beugen Sie die Knie leicht. Jetzt mach das Gleiche, als ob du etwas Starkes spielen wolltest. Das bedeutet, dass es Gewicht auf die Zehen überträgt. Wenn Sie diese Bewegung ausführen, ziehen Sie Ihre Waden automatisch an. Vergessen Sie jedoch, wie oben beschrieben, auf keinen Fall, die Muskeln aktiv zu straffen. Kehren Sie dann in die Ausgangsposition zurück und führen Sie die Übung mehrmals durch.
Achten Sie bei dieser Übung auch auf Verspannungen im Rücken und Oberkörper.

Vibrationstraining 3: Kniebeugen
Kniebeugen sind eine der drei wichtigsten Kraftübungen. Selbst wenn Sie auf einer vibrierenden Platte trainieren, lassen Sie sich in den Hocken bewegen und stärken alle Ihre Muskeln. Aber vor allem sind Kniebeugen für den unteren Rücken, das Gesäß und die Beine geeignet. Es gibt keine anderen Übungen, die sowohl die Beine als auch die Kniebeugen drücken.
Bleiben Sie wie gewohnt in der Hauptposition auf der Vibrationsplatte. Es gibt viele verschiedene Optionen für Kniebeugen. Erleben Sie die Breite und Tiefe des Rennens. Vermeiden Sie die X-förmigen Beine. Mit einer weiteren Unterstützung wird es einfacher sein, die 90-Grad-Position am Anfang zu erreichen als mit den schmalen Beinen. Natürlich werden andere Muskeln mehr oder weniger angespannt, wenn sie stark und breit sind. Hört auf eure Muskeln!
Beim Hocken ist es besonders wichtig, keinen abgerundeten Rücken zu haben. Dies ist besonders wichtig beim Krafttraining, beim Training mit Gewicht. Versuchen Sie, Ihren Rücken gerade zu halten und sich zu einem sehr leichten hohlen Rücken zu neigen. Du kannst es tun, indem du dein Gesäß nach oben schiebst. Beugen Sie Ihren Oberkörper nach vorne und beugen Sie sich nach vorne (rückwärts!). Stellen Sie sicher, dass Ihre Knie zu Ihren Füßen liegen. Die Knie sollten nicht an den Füßen liegen.

Vibrationstraining 4: Rudern
Wer bei den Olympischen Spielen Paddeln gesehen hat, weiß, welche Muskeln das Rudern trainieren. Das ist richtig, besonders die Rückenmuskulatur, sowie die Bizeps- und Nackenmuskulatur.
Stellen Sie sich für diese Übung neben die Vibrationsplatte. Du solltest diese Übung abwechselnd mit der rechten und linken Hand durchführen. Wenn Sie eine schwere Vibrationsplatte mit Rücken haben, können Sie auch davor stehen und beide Hände / Trainingsgürtel gleichzeitig benutzen.
Wenn Sie neben einer Vibrationsplatte stehen, legen Sie einen Trainingsgurt vor sich hin. Ziehen Sie diesen Gürtel an seiner Seite. Achselzucken und die Brust aufrichten. Spannung im gesamten Oberkörper! Halten Sie diese Position für einige Sekunden, drehen Sie sich dann um und machen Sie die Übung mit der anderen Hand.

Vibrationstraining 5: Liegestütz
Liegestütze sind die zweite der drei wichtigsten Übungen im Bodybuilding. Wenn Sie mit Gewichten trainieren, ist dies natürlich eine Bankpresse.
Die Bomben sind oft schlecht gebaut! Legen Sie Ihre Hände auf die vibrierende Platte direkt unter Ihrer Brust. Die Hände sind leicht nach innen gerichtet. Die Ellenbogen bleiben während der gesamten Übung eng am Körper. Es steht zusammen mit den Füßen auf den Zehen (Position der Füße). Achten Sie auf den Druck, der während des Trainings auf die Handgelenke ausgeübt wird.
Senke nun den Oberkörper fast bis zu einer vibrierenden Platte ab und stehe dann wieder auf. Denken Sie an das Prinzip, Ihre Gelenke nie ganz zu dehnen!

Vibrationstraining 6: Ellbogenstütze
Diese Übung ist besonders geeignet für allgemeine Körperverspannungen, aber besonders für die Bauchmuskulatur.
Stellen Sie sich mit Ellenbogen und Unterarm auf die vibrierende Platte. Achten Sie darauf, dass die Vibration nicht zu stark auf die Hals- und Kopfmuskulatur übertragen wird. Wenn du denkst, dass die Übung nicht das Richtige für dich ist, dann mach diese Vibrationsübung anders. Er steht mit seinen Ellbogen und Unterarmen auf dem Boden und legt die Zehen (Füße) auf eine vibrierende Platte.
Der Körper ist während der gesamten Übung angespannt und angespannt. Halten Sie diese Spannung so lange wie möglich. Um die Bauchmuskulatur weiter zu aktivieren, bewegen Sie die Unterarme in die Mitte der Vibrationsplatte.

Vibrationstraining 7. Sit-Up
In dieser Übung liegen Sie auf einer vibrierenden Platte. Wenn dies nicht zu Ihnen passt oder wenn die Vibrationen zu stark auf die Wirbelsäule übertragen werden, legen Sie ein Kissen, eine Decke oder einen Teppich auf die Vibrationsplatte.
Führen Sie nun die üblichen Bauchbewegungen durch. Das bedeutet, dass Sie mit den Füßen in der Luft auf einer vibrierenden Platte liegen und einen Winkel von 90 Grad zwischen Ober- und Unterschenkel haben. Versuchen Sie nun, den Oberkörper in Richtung Knie zu bewegen. Wenn du deine Arme hinter deinem Kopf verschränkst, achte darauf, dass du deinen Kopf nicht in Richtung deiner Knie drückst. Auch den Kopf nicht auf die vibrierende Platte legen!

Vibrationstraining 8. Brücke / Beckenlift
Setzen Sie sich vor die vibrierende Platte und stellen Sie Ihre Füße auf die vibrierende Platte. Die Ferse liegt fest auf der Platte auf. Lehne dich mit den Händen hinter den Kofferraum.
Um das Becken anzuheben, in den Pullover einzusteigen, drücken Sie die Muskeln des Bauches, des Unterteils und des Beckenbodens und drücken Sie sie nach oben. Führen Sie diese Bewegung aus, bis Oberkörper und Oberschenkel etwa eine Linie bilden. Halten Sie diese Position und kehren Sie nach einigen Sekunden in die Ausgangsposition zurück. Wiederholen Sie die Übung.

Vibrationstraining 9: Dips
In dieser Übung ist es wichtig, langsam zu beginnen. Zuerst müssen Sie möglicherweise Ihre ursprüngliche Position beibehalten und die Vibration den Trizeps und die Schultern beeinflussen lassen.
Setzen Sie sich auf den Rand der vibrierenden Platte und halten Sie Ihre Hände am Rand des Körpers. Verändere die Länge der Beine, um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen. Gerade Beine erschweren das Training. Beginnen Sie mit den Knien und Beinen, die so nah an der vibrierenden Platte gebeugt sind. Heben Sie nun den Boden der Platte an. Dies ist die Hauptposition.
Beugen Sie Ihren Ellenbogen zum Tauchen. Ändern Sie die Tiefe und kehren Sie in die Ausgangsposition zurück. Achten Sie auch hier darauf, dass Sie die Verbindung nicht mit Gewalt bearbeiten!
Mit dieser Vibrationsübung kannst du Positionen für einige Sekunden halten oder im Voraus tauchen.

Vibrationstraining 10: Armbeuger
In der Armbeuger befinden Sie sich in der Basisposition auf der vibrierenden Platte. Halten Sie Ihre Trainingsstreifen an oder in der Nähe Ihres Bauchnabels. Die Ellbogen sind gebogen.
Ziehen Sie nun die Gurte zu Ihrer Brust. Die Ellbogen liegen eng am Körper an und bewegen sich nicht! Drücken Sie aktiv Ihren Bizeps. Kehren Sie in die Ausgangsposition zurück und führen Sie die Übung mehrmals durch.

Menü schließen